Einfach mal machen – LeSS ist Scrum mit mehr als einem Team von Entwicklern

Webinar-Angebot für alle unsere Newsletter Empfänger 

Geschrieben von Melanie Dahms am 15.03.2021

Arbeiten in deiner Organisation mehrere Scrum Teams an einem Produkt? Wenn ja: wie viele Product Owner sind daran beteiligt? Wie verständigen sich die Teams auf gemeinsame Aufgaben? Sind die Kunden mit dem Ergebnis glücklich?

Es gibt zahlreiche Ansätze zur Skalierung von agilen Arbeitsformen. Modelle wie SAFe, Nexus, Spotify und LeSS versprechen wirksames Arbeiten im großen Stil durch passende Strukturen und Prozesse. Je nach Unternehmen und Kontext funktioniert der eine Ansatz besser als der andere. Wichtig ist, dass die Unternehmen durch die Skalierung nicht zusätzliche Probleme erzeugen, sondern den Fokus auf Verbesserungen in der Zusammenarbeit ausrichten.

Und wie genau der Large-Scale Scrum(LeSS)-Ansatz von Bas Vodde und Craig Larman funktionieren kann, haben wir gemeinsam mit über 100 Teilnehmern beleuchtet. 

Unsere normale Webinar-Größe liegt bei 5-10 Teilnehmern. Diese Webinare sind sehr interaktiv, beinhalten meistens eine Transferaufgabe und jeder bekommt genügend Raum für seine Fragen. Es wird dich daher nicht überraschen: Für ein Webinar mit über 100 Teilnehmern haben wir das Format ein wenig angepasst. An dieser Stelle noch einmal Danke an alle Teilnehmer für euer Interesse an diesem Thema.  

Mit einem Mix aus einem Vortrag von Pit und Andy, sowie einer intensiven Q&A-Session haben wir es geschafft, ganz viele Fragen von Euch zu beantworten. Anbei ein Auszug von den Fragen: 

Fragen 

  • Wie grenzt sich Less von Safe und dem Spotify Modell ab, bzw. wo liegen die Unterschiede?
  • Wenn man es schafft, das Produkt so zu trennen, dass man unabhängig voneinander arbeiten kann (da keine Abhängigkeiten mehr voneinander bestehen), braucht man kein LeSS mehr, oder?
  • Fließen die Abhängigkeiten dann gleich in die einzelnen Items im Product Backlog ein, oder erst im Planning? 
  • Ich verstehe den Unterschied zwischen Scrum of Scrum zu Less nicht. Wäre schön, wenn ihr den Knoten löst. 
  • LeSS klingt sehr nach Nexus (von Scrum.org) - ist das richtig? Und wenn ja, Zufall? 
  • Gibt es ein primär verantwortliches Team für die Story, auch wenn mehrere Teams an der Story arbeiten und wer dokumentiert/aktualisiert z.B. final die Benutzerdoku?  
  • Mit welchen Methoden kann man Teams dazu bringen, sich eigenständig „ausreichend“ mit anderen Teams zu Abhängigkeiten auszutauschen? 
  • Habe von LeSS mit Feature-Teams und mehreren Development-Teams gehört. Ist das offiziell ein Teil von LeSS oder eine Erweiterung? 
  • LeSS = 1 PO = n Sprint-Review's? 
  • Gibt es Erfahrungswerte wie viele Teams es max. gibt, bevor eine "Systementwicklung" zu ineffizient wird? 
  • Welche Rollen sind klassischerweise im Planing 1 vertreten? 
  • Wie kann der PO für so viele Teams das Backlog ausreichend befüllen und für Rückfragen zur Verfügung stehen?
  • Wie reif sollten die Teams sein, um mit LESS anfangen zu können? 
  • Was wäre aus Eurer Sicht das beste Argument um von einem anderen Framework auf LeSS zu wechseln?
  • Habt ihr bereits Transformationen von Safe nach Less begleitet/beobachtet? 
  • Heißt Feature Teams wirklich, dass alle Teams alles können sollen, oder entwickeln sich nicht doch irgendwann Spezialisierungen, bspw. „Anbindung der Benutzerverwaltung/CRM/Sonderlocken von Key Account Kunden“ vs „normale“ Features?
  • In eurer Erfahrung: Ergibt sich natürlich eine Themenmischung und ist diese generell überhaupt erwünscht? Oder spielt sich das dann oft ein, dass alle Aufgaben zu Thema A beim Team X landen und sich die anderen dann nicht mehr so ans Thema A wagen (man ist ja dann langsamer beim ersten Mal)? 
  • Macht es Sinn, in den Teams dann so eine Art "subject lead" zu definieren? Diese würden dann zusammen mit dem PO eine Art "PO-Team" bilden. Dabei behält der PO die Gesamtverantwortung.
  • Die Teams werden ja alle an auf einem eigenen Branch arbeiten und dort auch testen. Wenn sie aber für ein Inkrement arbeiten, wer ist dann für die Integration und den Test dieser Inkremente zuständig (vor bzw. zum Review)? 
  • Was gibt es denn für Skalierungsmodelle wie zwei spezialisierte Teams (bspw. ein Frontend Team, ein Backend Team) zusammenarbeiten können?

Wir sind sehr beeindruckt wie intensiv sich die Webinar Teilnehmer mit LeSS als Skalierungsform beschäftigen. Am Ende waren 90 Minuten schneller rum als gedacht. 

Wenn auch Du Interesse hast, bei unserem nächsten Webinar mit dabei zu sein, dann melde Dich gerne zu unserer Scrum E-Mail Tipp Serie an. 

 

Melanie Dahms

Über die Autorin

Melanie Dahms

Mit viel Leidenschaft, Humor und Freude an dem Kontakt mit neuen Personen betreut Melanie Dahms die DasScrumTeam Kunden. Sie hilft Ihnen bei allen Ihren Fragen rund um Scrum und agilen Methoden. Melanie ist das Energiebündel im Team mit einem ausgeprägten Marketing und Vertriebsschwerpunkt. Im Fokus Ihrer Arbeitsweise steht: Wir als Team finden für alles eine passende Lösung.

Mehr Posts zum Thema