Has Scrum Killed the Business Analyst?

Has Scrum killed the business analyst?
Geschrieben von Yuliya Mijuk am 07.10.2014

Am 22.-24. September war ich zusammen mit meinen Kollegen in Berlin auf dem 1. Global Scrum Gathering in meinem Leben. Es war eine tolle, inspirierende Konferenz. 

Der dritte Konferenztag war der Open Space Tag. Unter anderem gab es verrückte Sessions wie z.B. „Leave the hotel“, bei der die Teilnehmer für die Zeit bis zum Mittagessen die Konferenz verlassen und einen Ausflug in die Stadt gemacht haben. Es gab aber durchaus auch genug ernsthafte Themen. Eine der Sessions, die ich mir ausgesucht habe, hieß „Has Scrum Killed the Business Analyst?“

Im Gegensatz zu anderen Open Space Sessions, die ich besucht habe, wurde diese Session von Dot Tudor unter Assistenz von Iain McKenna gut durchorganisiert, womit sie den Teilnehmern auch ein Tool für mögliche weitere Kriminalfälle geliefert haben. Eine analog aufgebaute Diskussion könnte jeder Organisation oder jedem Team helfen rauszufinden, ob Scrum eine ihrer alten Rollen getötet hat oder nicht: „Has Scrum Killed the Project Coordinator?“ , „Has Scrum Killed the Team Leader?“, „Has Scrum Killed the Project Manager?“ ....

Man braucht Post-Its, 4 Flip Charts und Wände zum bekleben. Wenn man, wie es auf dem Scrum Gathering war, in 30 Minuten den Fall lösen möchte, sollte man Ideen zu folgenden Punkten sammeln.

  1. Die Leiche:
    • Kompetenzen
    • Welche Stellen/Jobbezeichnungen sind betroffen
    • Deckname
  2. Hinweise:
    • Dafür
    • Dagegen
    • Allgemein
  3. Das Motiv
  4. Das Urteil:
    • Ja
    • Kommt drauf an, weil ...
    • Nein

Abhängig von der Teilnehmerzahl der Diskussionsrunde bleibt man in einer oder teilt sich in mehrere Gruppen auf. Man diskutiert in Gruppe(n) über die oben genannten Punkte – etwa 5 Minuten pro Diskussionspunkt, 10 Minuten bleiben als Reserve für das Aufhängen von Post-its und den Abschluß der Diskussion. Während der Diskussion werden die Ideen auf Post-its festgehalten. Bevor man zum nächsten Diskussionspunkt übergeht, werden sie auf dem Flipchart des besprochenen Diskussionspunktes befestigt. Der Moderator überwacht die Zeit und gibt das Kommando zum Aufhängen vom Post-its und zum Wechseln des Themas.

Und wurde der Business Analytiker tatsächlich getötet? Die meisten Scrum Detektive der Open Space Session kamen zum Entschluss, dass der Analytiker noch am Leben ist, sich aber eventuell unter einer anderen Rolle versteckt. Seine Kompetenzen werden immer noch gefragt und gebraucht, wenn auch nicht in jedem Projekt und nicht in jedem Unternehmen, das mit Scrum arbeitet.

Mehr Gedanken zum Thema findet ihr auf der Website der Scrum Alliance: „Has Scrum Killed the Business Analyst“

Yuliya Mijuk

Über die Autorin

Yuliya Mijuk

Yuliyas berufliches Leben fing gleich mit Scrum an. Sie ist Certified Scrum Professional und hatte ihre Zertifizierung als ScrumMaster in 2006. Nach dem Computerlinguistikstudium an der LMU München kam sie 2004 zu WEB.DE, wo zu dieser Zeit die Umstellung auf Scrum stattfand. Später hat Yuliya als ScrumMaster und Scrum Coach bei SPRiNT iT und bei billiger.de gearbeitet.