When Does Scrum Make No Sense?

When Does Scrum Make No Sense?
Geschrieben von Yuliya Mijuk am 07.09.2015

Vor einiger Zeit gab es eine Open Space Veranstaltung von SAQ (Swiss Association for Quality) and Swiss Agile Leaders Circle mit dem Titel „Managament Wake Up Call“. Dabei ging es darum, Argumente und Wege zu finden, wie man das Management überzeugen kann, eine Scrum-Transition zu unterstützen. 

Eins der Ergebnisse dieses Treffens war die „Checkliste“ für jedes Management, das mit der Frage beschäftigt ist: „Scrum oder kein Scrum?“.

Wenn man die folgende Auflistung sieht und sich angesprochen fühlt, soll man Scrum NICHT einführen.

Wann macht es keinen Sinn, Scrum einzuführen?

  • Wenn keine Transparenz erwünscht ist
  • Wenn alle mit dem Status Quo zufrieden sind
  • Wenn man Angst vor dem Konflikt hat
  • Wenn es um ein monolithisches System geht: ein komplett ausgestattetes System, wo keine Änderungen erwartet  werden 
  • Wenn man alles besser als der Markt und der Kunde weiß 
  • Wenn es um routinierte Massenproduktion geht 
  • Wenn es um unüberschaubare Mamut–Projekte geht 
  • Wenn das Management es nicht will bzw. wenn das Management die Macht nicht abgeben will und/oder wenn es niemanden gibt, der die Macht entgegen nimmt
Yuliya Mijuk

Über die Autorin

Yuliya Mijuk

Yuliyas berufliches Leben fing gleich mit Scrum an. Sie ist Certified Scrum Professional und hatte ihre Zertifizierung als ScrumMaster in 2006. Nach dem Computerlinguistikstudium an der LMU München kam sie 2004 zu WEB.DE, wo zu dieser Zeit die Umstellung auf Scrum stattfand. Später hat Yuliya als ScrumMaster und Scrum Coach bei SPRiNT iT und bei billiger.de gearbeitet.