Wie ein Ingenieur bei BMW eine Large Scale Scrum Adoption ins Rollen brachte

Large Scale Scrum bei BMW
Geschrieben von Kai Simons am 23.10.2018

Konstantin Ribel war leicht geschockt, als er in einem Large Scale Scrum - Training bei Craig Larman am zweiten Seminartag feststellen musste, dass sein bisheriger Job in der Lean-Philosophie als "Waste" bezeichnet wird - überflüssige, nicht wertschöpfende Arbeit. 

Als Ingenieur auf unterster Hierarchie-Ebene machte er sich sorgen über die Komplexität einer autonomen Fahrzeugentwicklung.

iNext steht für ein Fahrzeug, welches selbstständig unter Beoabachtung des Fahrers fährt. Um die Komplexität solch einer Entwicklung beherrschen zu können, schätzen die Ingenieure, dass sie das 10 bis 15-fache an Koordinationsaufwänden benötigen würden.

Solch eine Entwicklung würde stark an den Staffeholz-Übergaben an Abteilungs- und Gewerkgrenzen leiden sowie am Koordinationsoverhead, sagt Ribel.

Er war überzeugt, dass Large Scale Scrum ein besseres Lösungsmuster für die Entwicklung eines autonomen Fahrzeugs sein könnte. So brachte er seinen Abteilungsleiter und Craig Larman - den Erfinder von LeSS - in den selben Raum und drückte die Daumen. Ein geschickter Schachzug, den wir im Advanced Certified ScrumMaster - Seminar als "Big Jolt" Muster von Fearless Change gerne vermitteln.

Larman überzeugte und schrittweise konnte die Unterstützung aller wichtigen Management-Ebenen gewonnen werden. Durch zwei kleinere Veränderungsteams stellte man die Organisation samt Strukturen neu auf. 

Der erste neu gegründete Produktbereich: Langstrecken-Autobahnfahrten mit automatischer Geschwindigkeitssteuerung.

In einem Self-Designing Team-Workshop, wie ihn auch vor Kurzem die CSS Versicherung in Zürich nutzte, wählten die Mitarbeiter ihre eigenen Scrum-Teams aus. Die durch LeSS entstandenen Vorteile bezeichnet Ribel als:

  • Strukturen, die Veränderungen schnell erlauben
  • Ein höheres Mass an Freiheit und Offenheit, das gerade neu hinzukommende Kollegen äußerst positiv zurückspiegeln
  • Ein tieferes Verständnis aller Entwickler für das Gesamtsystem
  • Ein tieferes Verständnis für die Konsequenzen von Entscheidungen auf Produkt-Ebene

Der Charme an LeSS aus unserer Sicht liegt vor allen Dingen daran, dass LeSS inhaltlich sehr dicht an dem seit über 25 Jahren erprobten Scrum-Rahmenwerk liegt. Mehr über Large Scale Scrum und auch unser handliches LeSS-Poster findest Du hier oder in einem unserer LeSS-freundlichen Scrum-Trainings.

Diesen Beitrag haben wir auf Basis von Konstantin Ribels Vortrag beim Scrum Gathering London 2018 geschrieben.

Kai Simons

Trainer

Kai H. Simons

Um über Bestehendes zu meckern sind andere Trainer vermutlich besser geeignet. 

Denn als Fan von radikaler Selbstverantwortung ist Kai der Überzeugung, dass „das große Fingerzeigen“ auf Organisation, Kollegen oder Chef reine Ablenkungsmanöver des Egos sind, um sich selbst aus der Verantwortung zu stehlen. 

Ob Scrum funktioniert oder nicht hängt in erster Instanz von der eigenen Überzeugung ab. Denn wer will, findet Wege - wer nicht will, ausreden. 

Wer bereit ist unter diesem Blickwinkel Scrum zu erleben, mit denen teilt Kai seine 13-jährige Leidenschaft für Scrum ausführlich im Trainingsraum. Als Certified Enterprise Coach® und Certified Scrum Trainer® hat er mit über tausend Menschen in und an Scrum-Fragestellungen verschiedenster Art gearbeitet. 

Mehr über Kai erfährt man auch im Agile Growth Podcast.